• Wir wollen nicht das gesamte öffentliche oder freie Schulwesen in Sachsen oder in Deutschland umgestalten.
  • Wir behaupten nicht, dass die Lernbegleiter, die in anderen Lernorten mit anderen Methoden gearbeitet haben oder arbeiten, alles falsch machen oder falsch gemacht haben.
  • Wir prüfen nicht schon vorab, ob ein solcher Lernort in allen Punkten zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Chance einer behördlichen Genehmigung als Schule hätte. Für den Anfang genügt die Aussage der Verfassung des Freistaates Sachsen, dass Bildung und Erziehung zuerst Sache der Eltern ist.