Grundriss als pdf

  • Jeder Raum wird mehrfach genutzt
  • Von 8 - 17 Uhr i.d.R. als eigene Lernräume, von 17 bis 23 Uhr für die Akademie sowie ggf. für externe Kurse, Elternarbeit, Tagungen, andere Vermietungen, ...
  • an Wochenenden für Kongresse, Weiterbildungen, christliche Gemeindearbeit, Vereine ...
  • Mindestens eine Lerngruppe lernt i.d.R. von 12 bis 21 Uhr (Nachteulen und wenn dies dem Rhythmus der Eltern besser entspricht). Sie übernimmt die Fütterung am Abend (Praxiskurs Tierheim).
  • Wenn eine Gruppe Ferien hat, dann nutzt eine andere Gruppe den Raum, siehe Ferienrhythmus
  • Das Gebot der Mehrfach-Nutzung gilt auch für Funktionsräume: Das 10m*10m große und 15 m hohe Wasserbecken beherbergt sowohl den 10m-Sprungturm als auch ein 10m-Taucher-Becken, eine 15m-Kletterwand und kann zum Schwimmenlernen auch nur mit 60 cm Wasser gefüllt werden

Jede Gruppe (=jede Jahrgangsmischung) in der Grund-Ausbildung hat ihre eigene "Wohnung im Saturn-Reihenhaus", kann diese auch individuell einrichten und alle Materialien dort aufbewahren.

Aber zu bestimmten Zeiten müssen alle Materialen von den Tischen und Fußböden in die abschließbaren Schränke (Glastüren?) verstaut werden, damit eine andere Gruppe die Räume nutzen kann. Tägliches Aufräumen ist also nicht pädagogischer Selbstzweck.

Es sind ökonomische Erwägungen, die dafür sorgen, dass "Schulräume" nicht die Hälfte des Tages und ein Viertel des Jahres leer stehen.