Grundriss als pdf

Ein Aufzug ist nur im Gebäudekomplex Theater vorgesehen. Von dort aus gelangt man barrierefrei in alle Etagen der Saturnringe, Silent-Rooms und Backstage sowie ggf. in die Tiefgarage.

Auch ein Übergang in alle Stockwerke zweier benachbarter Satelliten ist denkbar. Die oberen Stockwerke der anderen Satelliten sind für Rollstuhlfahrer nicht selbständig erreichbar.

Die Erdgeschosse aller Gebäude sind barrierefrei erreichbar. Da der Campus aber eine leichte Hanglage aufweist, ist auch dies nicht ganz einfach. Zu den Lernorten unter freiem Himmel wiederum bestehen Höhendifferenzen von 50 m mit teilweise 20% Neigung!

Es gibt also keine vollständige Barrierefreiheit. Das entspricht der gesellschaftlichen Wirklichkeit. (Es wird auch nicht damit gerechnet, Fördermittel für 100% Barrierefreiheit zu erhalten.)

Unter allen Behinderten sind die geistig fitten Körperbehinderten diejenigen, die auch heute schon an vielen Regelschulen integriert werden können. Von den Gehörlosen und Blinden kann man das nicht sagen. Deshalb konzentriert sich der Lernort für Anna zunächst auf diese beiden Arten. Sie bewältigen die Unebenheiten selbständig.

Das bedeutet nicht, dass Körperbehinderte unerwünscht wären. Es gibt genügend Jugendliche im Campus, die einen Rollstuhl jede Treppe hinauf und hinab befördern (und auch manchen Wanderweg). Nur - das ist keine Selbständigleit. Wen das nicht stört, der kann hier getragen aufwachsen.