Diagramm

Der Anteil der Staatlichen Finanzhilfe für pädagogisches Personal ist vom Alter der Kinder abhängig. Was die Kommune für die Erzieher zahlt, ebenfalls.

Für jedes Kind im Grundschul-Alter zahlt das Land voraussichtlich 202 Euro pro Monat, für die etwa 200 Kinder also 40.000. Für jede der 12 Gruppen sind das 3.400 Euro Personal-Brutto. Das sind 66% einer Grundschul-Lehrerin an einer kommunalen Schule.

Die Diskrepanz ist der Gruppengröße 16 geschuldet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Diskrepanz zu verringern:

  • Bei einer Gruppengröße von 24 ist sie weg
  • Schulgeld in Höhe von 110 Euro pro Kind
  • Akademie-Teilnehmende, Praktikanten und Paten schließen die Lücke (dann ist die Pädagogin auch nur 3 von 5 Tagen der Woche da!)
  • ein Unternehmen sponsert die fehlenden 21.000 Euro pro Monat
  • der Staat zahlt zumindest 20 Euro mehr (also statt 90% dann 100% vergleichbarer Gehälter)
  • eine Kombination aus allem (wobei eine Veränderung der Gruppengröße Einfluss auf die Gebäude-Planung hat)

Man bedenke, dass zu jeder Gruppe außer der Lernbegleiterin noch mindestens eine Erzieherin gehört.